Digitaler Produktpass

Die Europäische Union fördert mit dem Digitalen Produktpass eine zukunftsweisende Maßnahme zur Schaffung einer transparenten, nachhaltigen und ressourcenschonenden Wirtschaft. Ab 2027 wird es laut EU-Ökodesign-Verordnung verpflichtend sein, Digitale Produktpässe für bestimmte Produktgruppen einzuführen.

Was ist der digitale Produktpass?

Der digitale Produktpass fungiert als digitale Identität für Produkte und ermöglicht es Unternehmen, die Integrität, Authentizität und Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten.

Der digitale Produktpass unterstützt Unternehmen dabei, Produktinformationen während des gesamten Lebenszyklus zu sammeln und zu teilen, um die Eigenschaften der Nachhaltigkeit, des Ökosystems und der Wiederverwendbarkeit eines Produkts zu veranschaulichen.

Durch einen digitalen Identifikator (z. B. einen QR-Code oder ein RFID-Tag), idealerweise konform mit IEC 61406 oder einem anderen weltweit eindeutigen digitalen Identifikator, verknüpft der digitale Produktpass das physische Produkt mit seinem digitalen Zwilling. Durch diese Verbindung kann ein vollständiger Satz verifizierter Produktdaten während des gesamten Produktlebenszyklus nahtlos mit dem Produkt transportiert werden, wodurch sichergestellt wird, dass allen Beteiligten genaue und konsistente Informationen zur Verfügung stehen.

Neoception x digitaler Produktpass

Durch das Scannen eines QR-Codes z. B. auf einem Motor mit einem Scanner wird der Verbraucher sofort zum digitalen Produktpass weitergeleitet. Dort findet er Informationen über Materialien, Besitzverlauf und Anweisungen zum Recycling oder ordnungsgemäßen Entsorgung.

Neoception x QR-Scan DPP

Warum Unternehmen jetzt auf den digitalen Produktpass setzen sollten?

Die Notwendigkeit von digitalen Produkt-Pässen (DPP) ist heute dringlicher denn je aufgrund einer Welle von EU-Verordnungen, die darauf abzielen, Nachhaltigkeit, Transparenz und Einhaltung in der Fertigungsindustrie zu fördern. Diese Vorschriften, die Teil des Europäischen Green Deals (EGD) sind, sollen bis 2050 emissionsfrei werden und betreffen nahezu alle physischen Produkte in Bezug auf die Einhaltung der Gesetzgebung.

Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen

Die Einführung vom digitalen Produktpass wird sowohl durch Innovation als auch durch umfassende EU-Politiken und -Vorschriften vorangetrieben. Zu den wichtigsten Bestimmungen gehören:

  • Ökodesign-Verordnung für nachhaltige Produkte:
    • Im März 2022 vorgeschlagen, gibt diese Richtlinien für Produktbeständigkeit, Wiederverwendbarkeit, Ressourceneffizienz und CO₂-Fußabdrücke.
  • Neue EU-Batterieverordnung:
    • Im Dezember 2020 vorgeschlagen, zielt diese Verordnung auf die Nachhaltigkeit und Sicherheit von Batterien ab und betont deren Recyclingfähigkeit.
  • Unternehmens-Nachhaltigkeitsberichterstattung:
    • Ab Januar 2024 schreibt die Unternehmens-Nachhaltigkeitsberichterstattung börsennotierten und großen Unternehmen vor, über Nachhaltigkeit, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zu berichten und fördert so eine grünere Wirtschaft durch detaillierte Berichterstattung.
  • Anti-Abfall-Gesetz (AGEC):
    • Der französische Erlass zielt darauf ab, Verbrauchern Informationen über die Umweltqualitäten und Eigenschaften von recycelbaren Produkten zu geben.
  • EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft:
    • Unterstützt den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft und zielt darauf ab, Produkte und Materialien länger in Gebrauch zu halten, unterstützt durch Leitlinien für digitalen Produktpass.

Kundenbindung stärken

  • Transparenz und Vertrauen:
    • Der DPP ermöglicht es Unternehmen, detaillierte, verifizierte Informationen über Produktursprünge, Herstellungsprozesse und Umweltauswirkungen bereitzustellen. Diese Transparenz stärkt das Vertrauen der Kunden und führt zu größerer Markenloyalität und einem Wettbewerbsvorteil auf dem Markt.
  • Regulierungsvorschriften:
    • Die Informationen müssen für Verbraucher und andere Interessengruppen über das Produkt selbst, dessen Verpackung oder ein damit verbundenes digitales Medium zugänglich sein.
  • Neue innovative Angebote:
    • Der Aufbau der Infrastruktur zur Einhaltung der sich ergebenden Vorschriften ist eine erhebliche Investition. Wenn jedoch richtig gemacht, kann die zugrunde liegende Technologie Unternehmen dabei helfen, ihren Kunden neue digitale Dienstleistungen anzubieten, die monetarisiert und zur Refinanzierung der Investitionen genutzt werden.

Optimieren Sie den Lebenszyklus Ihres Produkts

  • Lebenszyklusmanagement:
    • Der DPP bietet ein detailliertes Lebenszyklusmanagement von der Produktion bis zur Entsorgung. Durch die Verfolgung und Aufzeichnung von Produktdaten in jeder Phase können Unternehmen die Qualitätssicherung verbessern, die Abläufe in der Lieferkette optimieren und die Rückverfolgbarkeit des Produkts verbessern.
  • Operative Effizienz:
    • Verbessertes Ressourcenmanagement, Reduzierung von Abfall und gesteigerte betriebliche Effizienz. Die Informationsanforderungen umfassen Details zur Produktleistung, Installation, Wartung und Entsorgung.

Vorteile des digitalen Produktpasses

Die EU-Gesetzgebung zu Produktpässen gewährleistet ein konsistentes Informationsmanagement und stellt das erforderliche Werkzeug bereit, um die eigenen Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen zu erreichen und zu verfolgen sowie die Interaktion mit Verbrauchern zu fördern.

Beitrag zur Nachhaltigkeit

Verbraucher erhalten Produkte, um ihre nachhaltigen Entscheidungen zu unterstützen.

Erhöhte Rückverfolgbarkeit

Einzigartige Identitäten und standardisierte Daten machen sichtbar, dass alle Parteien in der Wertschöpfungskette die Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen.

Mehr Transparenz

Offene Daten bieten Unternehmen und Verbrauchern eine größere internationale Sichtbarkeit entlang der Lieferkette.

Verbraucher- und Produktsicherheit

Zuverlässige und verifizierte Daten schützen Produkte, Verbraucher und Kunden und stellen sicher, dass alle die gleichen Informationen haben.

Effizienter Logistikfluss

Käufer und produzierende Unternehmen vermeiden unnötige manuelle Verwaltung und Handhabung von Daten.

Durchsetzung von Gesetzen

Standardisierte Informationen stellen sicher, dass Unternehmen Gesetze, Vorschriften und Branchenanforderungen einhalten.

Neoception® Digital Twin Infrastructure: Die ultimative Lösung für alle Anforderungen an den digitalen Produktpass.

Die Neoception® Digital Twin Infrastructure und der digitale Produktpass sind durch ihr gemeinsames Ziel effizienter Datenverwaltung und Einhaltung der EU-Vorschriften miteinander verbunden.

  • Die Neoception® Digital Twin Infrastructure fungiert als Enabler für Unternehmen und ermöglicht es ihnen, digitale Produktpassdaten für ihre Produkte im großen Maßstab mit minimalem Aufwand bereitzustellen.
  • Indem Sie Ihren digitalen Produktpass (DPP) bereits jetzt modellieren, noch bevor die Standardisierung abgeschlossen ist, vermeiden Sie einen enormen Aufwand für die Überarbeitung bestehender DPP für derzeit auf dem Markt befindliche Produkte.

Branchen, die vom digitalen Produktpass betroffen sind

Industrien, die vom digitalen Produktpass reguliert werden, umfassen verschiedene Branchen und Produktkategorien, gemäß der Europäischen Kommission.

Die unten aufgeführten Branchen sind jene, bei denen die Einführung des digitalen Produktpasses beginnen wird.

Digitaler Produktpass und die Betroffene Branchen

Neugierig auf die Zukunft mit dem digitale Produktpass?

Erfahren Sie, warum der digitale Produktpass nicht nur eine Herausforderung und eine Regulierung ist, sondern welche Vorteile sich für Ihr Unternehmen daraus ergeben können, mit Neoception.

Kontaktieren Sie uns jetzt und legen Sie los!